• 1_Filia.jpg
  • 2_10_mai.jpg
  • 3_Tethys.jpg
  • 4_255-26.jpg
  • 5_10_cjack.jpg
  • 6_kulmule.jpg
  • 7_11_sept.jpg
  • 8_10_dez.jpg
  • 9_Shangri_La.jpg
  • 10_desiree.jpg
  • 11_Marieholm_IF_26_D210_Nielsen_SeaSpray.jpg
  • 12_she.jpg
  • 13_Emma.jpg
Deutsche IF-Boot Klassenvereinigung

Die grundsätzliche Frage, ob die Tourismus-Lockerungen der dänischen Einreise-Bedingungen ab dem 15. Juni auch für Wassersportler gelten, scheint gelöst: Auf Anfrage der Kreuzer-Abteilung des DSV bei der dänischen Botschaft in Berlin und der dänischen Grenzpolizei wurde bestätigt, dass auch Segelcrews, egal ob Charter oder Eigner, ab dem 15. Juni über die Landesgrenze segeln dürfen. Voraussetzung dafür ist aber in Analogie zur Tourismus-Bestimmung, dass schriftlich bestätigte Buchungen für sechs Nächte in dänischen Häfen vorgelegt werden können! 
Wie geht das?

In Dänemark gilt für deutsche Segler immer noch die „6 Häfen Regelung“. Informationen dazu auf der Internetseite der Kreuzerabteilung. Hier ist auch das Formular zur Buchung zu finden, welches ausgefüllt und per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gesendet werden muss. Die schriftliche Bestätigung muss bei Einreise vorgelegt werden. 

Allerdings darf der Törn nicht in die Region Kopenhagen gehen, die vorerst weiter gesperrt bleibt!

Für die Häfen Marina Minde, Marina Nyhavn2 in Middelfart, Ballen auf Samsø, Kertemidne, Svendborg Byhavn, Ærøskøbing, Marstal, Lyø, Mommark, Høruphav, Spodsbjerg und Bagenkop
findet ihr hier eine weitere Lösung www.yacht.de/aktuell/panorama/daenemarks-oeffnung--ein-loesungsansatz-fuer-die-probleme

Dänemarks Öffnung – und die Probleme damit:
Leser der ZeitschriftYacht berichten

Zurück <Reviere Ostsee>


Werbung Seefunk dp07
Werbung DGzRS
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten zu können und für das Login verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.