• 1_Filia.jpg
  • 2_10_mai.jpg
  • 3_Tethys.jpg
  • 4_255-26.jpg
  • 5_10_cjack.jpg
  • 6_kulmule.jpg
  • 7_11_sept.jpg
  • 8_10_dez.jpg
  • 9_Shangri_La.jpg
  • 10_desiree.jpg
  • 11_Marieholm_IF_26_D210_Nielsen_SeaSpray.jpg
  • 12_she.jpg
  • 13_Emma.jpg
Deutsche IF-Boot Klassenvereinigung

Auch auf dem Chiemsee sind die Segelaktivitäten zur Zeit noch recht verhalten. Die Gemeindehäfen haben seit vergangener Woche angefangen die Boote ins Wasser zu setzen. Die vielen Vereine lassen auch recht zurückhaltend die Segelsaison angehen.
Regattatermine sind zwar verschoben worden, aber ob sie noch alle in diesem Jahr ausgetragen werden können ist völlig offen. Das Übernachten auf den Booten ist nach wie vor verboten, auch die Sanitäranlagen und Räume dürfen noch nicht benutzt werden. Gesellige Zusammenkünfte mit mehreren Personen sind nicht erlaubt.


Meine geplante Veranstaltung „GFK-Klassiker Treffen 2020“ habe ich aufgrund der vielen Auflagen und Einschränkungen von Seiten der Landkreise und der bayrischen Landesregierung erst einmal abgesagt und auf das nächste Jahr verschoben.


Hier nun die aktuelle Verordnung über den Wassersport in Bayern.

Der Schutzzweck der bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist die Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus. Die 4. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (4.BayIfSMV) ist seit 11.05.2020 in Kraft.
Sport und Bewegung an der frischen Luft sind nach wie vor erlaubt, allerdings höchstens im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes, Ehegatten, Lebenspartner Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister sowie Angehörige eines weiteren Hausstandes. Wo immer möglich ist ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen zwei Personen einzuhalten.

Die bislang notwendigen Einschränkungen in Bezug auf den Wassersport in Bayern erfahren ab sofort weitere Lockerungen:

  • Das Fahren mit Motor- und Segelbooten direkt aus den Häfen und Liegeplätzen ist erlaubt. Gleiches gilt für das Wakeboard- bzw. Wasserskifahren.
  • Das Betreten von Gebäuden zu dem ausschließlichen Zweck, das für die jeweilige Sportart zwingend erforderliche Sportgerät zu holen und wieder zurückzustellen ist ebenso zulässig.
  • Das Kranen bzw. Slippen der Boote und das Einbringen der Schwimmstege ist ebenfalls gestattet.

Für die Häfen sollten entsprechende Verfahrensanweisungen im Sinn des § 9 der 4. BayIfSMV von den Betreibern erlassen werden.
Die Häfen selbst mit ihrer Gastronomie und Club- sowie Nebengebäuden bleiben weiter, außer für die oben genannten Zwecke, gesperrt.
Instandsetzungsarbeiten an Booten in Häfen durch Privatpersonen ist unter Beachtung der Kontaktbeschränkung und unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5m wieder erlaubt.
Das Abhalten von Wettkämpfen und Regatten ist noch nicht gestattet.
Für Spitzensportler in nichtolympischen Disziplinen ist das Training wie für jeden Privatmann erlaubt.
Die gewerbliche Vermietung von Sportgeräten und Sportausrüstung ist bereits seit 20.04.2020 wieder zulässig.
Dies gilt auf den Bundeswasserstraßen Main, Main-Donau-Kanal und Donau und auf allen bayerischen Landesgewässern, wie z.B. dem Chiemsee, Brombachsee oder auch Fließgewässern.

Gruß vom Chiemsee und bleibt gesund
Rainer

Werbung Seefunk dp07
Werbung DGzRS
Fr, 12.06.2020 - 11:00AM
60 Seemeilen von Berlin
Sa, 13.06.2020
Absage: Goldenes Posthorn
Sa, 20.06.2020
Vierklassenwettfahrt

Zugang und Registrierung für das Bordbuch und bei Mitgliedern der KV auch für den Mitgliederbereich.

Unser Bordbuch ist jedem IF-Boot Freund zugänglich. Einzelheiten sind im Bordbuch vermerkt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten zu können und für das Login verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.