• 1_Filia.jpg
  • 2_10_mai.jpg
  • 3_Tethys.jpg
  • 4_255-26.jpg
  • 5_10_cjack.jpg
  • 6_kulmule.jpg
  • 7_11_sept.jpg
  • 8_10_dez.jpg
  • 9_Shangri_La.jpg
  • 10_desiree.jpg
  • 11_Marieholm_IF_26_D210_Nielsen_SeaSpray.jpg
  • 12_she.jpg
  • 13_Emma.jpg
Deutsche IF-Boot Klassenvereinigung

Bei einer ordentlichen Mütze Wind war die vom DBYC veranstaltete IF-Boot-Einhand-Challenge diesmal eine echte Herausforderung: Schwimmwesten-Pflicht und Spinnaker-Verbot zeigen schon, dass die Regattaleitung bemüht war, Vorsicht walten zu lassen. Eine steife Brise aus SW forderte das seglerische Können enorm heraus, und die 9 Starter hatten in den Wenden alle (!) Hände voll zu tun.

Der Kreuzkurs ging vom DBYC bis in den Jungfernsee hinein, und mit Schmetterlingssegeln links um die Pfaueninsel zurück. Anders als sonst zog sich das Feld diesmal erstaunlich stark auseinander, wer vorn war, konnte den Vorsprung ausbauen – und so sicherte sich Martin Meyer mit seinem IF „Magic“ souverän den Sieg vor Peter Grönlunds IF 5001 und Uwe Mann mit der „Merlin“. Doch dieser besondere Segeltag kannte nur Gewinner: für jeden gab es nach dem Zieleinlauf Freibier (vielen Dank dafür an Peter Grönlunds Firma seacamper!), und jeder Einzelne hat eine Menge Erfahrung gewonnen!

Gleich am nächsten Tag lud der SC Gothia zur traditionellen „Schlusslicht“-Langstrecken-Regatta: bei merklich abgeflauten 3 Bft aus SSW und wunderbar warmer Herbstsonne fanden sich ganze 16 IF-Boote an der Startlinie zusammen. Der Kurs war vom Spandauer Gemünd links um die Pfaueninsel gesteckt, das Ziel vor Lindwerder ausgelegt. Mit gutem Wind ging es nach dem Startschuss am Wind in Richtung Süden, bevor im Großen Fenster der Wind einschlief. Nun ordnete sich das Feld neu – wer ahnte, dass der Wind auf der linken Bahnseite wieder einsetzte, hatte heute die Nase vorn. An der Pfaueninsel-Engstelle konnte Bertram Nickel, der mit seinem IF „Folki“ extra aus Spandau angereist war, die Führung übernehmen und bis ins Ziel halten. Auf den Plätzen danach gingen Martin Meyer mit der „Magic“ und Christian Miethe mit der „Svalla“ durchs Ziel. Wer zur Siegerehrung kam, konnte in heiterer und geselliger Runde die leckere Erbsensuppe genießen und ein Foto des stolzen Siegers mit dem einzigartigen Wanderpreis machen: das von Rainer Tschichholz angefertigte, einzigartige IF-Boot-Ganzmodell ziert jetzt bis nächsten Herbst das Wohnzimmer unseres Sportwarts Berti, der sich damit auch die Führung in unserer Rangliste sicherte. – Ach so: Der Preis für das „Schlusslicht“, also den Letztplatzierten, – ein bei Sammlern (!) begehrtes Segler-Gemälde – ging auch in diesem Jahr wieder an das IF „Mi Amigo“ von Matthias Reckers. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!

Werbung Seefunk dp07
Werbung DGzRS
Keine Termine

Zugang und Registrierung für das Bordbuch und bei Mitgliedern der KV auch für den Mitgliederbereich.

Unser Bordbuch ist jedem IF-Boot Freund zugänglich. Einzelheiten sind im Bordbuch vermerkt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten zu können und für das Login verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.