• 1_Filia.jpg
  • 2_10_mai.jpg
  • 3_Tethys.jpg
  • 4_255-26.jpg
  • 5_10_cjack.jpg
  • 6_kulmule.jpg
  • 7_11_sept.jpg
  • 8_10_dez.jpg
  • 9_Shangri_La.jpg
  • 10_desiree.jpg
  • 11_Marieholm_IF_26_D210_Nielsen_SeaSpray.jpg
  • 12_she.jpg
  • 13_Emma.jpg
Deutsche IF-Boot Klassenvereinigung

Ich will bei einer Regatta mitsegeln - was muss ich beachten? 

Erst einmal benötigt der Steuermann der Yacht einen Sportbootführerschein, eine Haftpflichtversicherung für das gemeldete Boot und eine DSV Mitgliedschaft, die er über einen Segelverein oder über den Club der Kreuzer-Abteilung erlangen kann.


Ist alles vorhanden, steht einer Meldung nichts mehr im Weg. Für die Meldung sind Bootstyp und die dazugehörige Yardstickzahl, Bootsname, Segelnummer und Crewliste parat zu halten. Gehört ein Spinnaker zum Grundstandart und ihr wollt erst mal ohne die vielen Strippen zurechtkommen, muss das bei der Meldung, spätestens aber 96 Stunden vor der Regatta, der Wettfahrtleitung mitgeteilt werden, um die Yardstickvergütung von 1 bis 2 Punkten zu erhalten (IF-Boot im Grundstandard 112, ohne Spi 113 bis 114 - je nach Anteil des Spikurses, mit Einbaumaschine und Faltpropeller 113, mit Festpropeller 114). Bitte die Meldefristen einhalten, denn die Wettfahrtleitung ist nur bei genügend hoher Meldezahl von Booten einer Klasse in der Lage, die Wettfahrt zu planen.


Seid ihr gemeldet, solltet ihr bei den ersten Versuchen mindestens 30 Minuten vor dem Ankündigungssignal im Startgebiet sein. Die halbe Stunde nützt bei unerwarteten Verzögerungen bei der Anreise oder bei der Suche nach dem Startboot. Und es ist ratsam, sich direkt vor Ort einzusegeln und mit Windstärke und -richtung vertraut zu machen. In dieser Zeit sollten auch die Meldung am Startschiff und ein letzter Blick auf die Bahnkarte erfolgen.


Passiert während der Wettfahrt tatsächlich eine Bootsberührung mit Schaden, sollte eine rote Protestflagge an Bord sein (zur Not tut´s auch ein beliebiges rotes Tuch). Bei Fremdverschulden wird diese sofort gesetzt und bis zum Zieleinlauf gezeigt. Dann ist am Zielschiff erst einmal mündlich Protest einzureichen. Hier geht es später weniger um die Platzierung als vielmehr um die Versicherung, die unter Umständen das schriftliche Protestergebnis braucht, um den Schaden zu regulieren. Ratsam ist es trotzdem, im letzten Augenblick auszuweichen, auch in dem Fall, wo Wegerecht besteht und der Ausweichpflichtige „draufhält“. Lieber hinterher protestieren als neu laminieren!


Wenn ihr eine Regatta gesegelt seid, meldet bitte die Ergebnisse an Harald Witzel unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , damit ihr auch in unserer Rangliste erscheint! (Aufgelistet werden dort allerdings nur Mitglieder der IF-Boot-Klassenvereinigung.) Für jede gewonnene Wettfahrt gibt es 100 Punkte, wenn mindestens 5 IF-Boote am Start waren, und für die folgenden Plätze je 20 Punkte weniger. Bei geringerer Teilnehmerzahl verringert sich die Gesamtpunktzahl jeweils um 20 Punkte. Ist nur 1 IF-Boot gesegelt, werden 20 Punkte vergeben. Und nun vor allem: Viel Spaß!

 

 

Werbung Seefunk dp07
Werbung DGzRS
So, 28.04.2019 -
1. Stammtischtreffen am Chiemsee
Mi, 01.05.2019
Koffer Cup
Mi, 01.05.2019
Round the Island, Spring

Zugang und Registrierung für das Bordbuch und bei Mitgliedern der KV auch für den Mitgliederbereich.

Unser Bordbuch ist jedem IF-Boot Freund zugänglich. Einzelheiten sind im Bordbuch vermerkt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten zu können und für das Login verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.