• 2_10_mai.jpg
  • 3_Tethys.jpg
  • 4_255-26.jpg
  • 5_10_cjack.jpg
  • 6_kulmule.jpg
  • 7_11_sept.jpg
  • 8_10_dez.jpg
  • 9_Shangri_La.jpg
  • 10_desiree.jpg
  • 11_Marieholm_IF_26_D210_Nielsen_SeaSpray.jpg
  • 12_she.jpg
  • 13_Emma.jpg
  • 51_Filia.jpg
  • kleine_Freiheit_2.jpg
Deutsche IF-Boot Klassenvereinigung e.V.
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Deck aufarbeiten / erneuern

Deck aufarbeiten / erneuern 1 Jahr 1 Monat her #4024

  • Ove
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 0
Moin allerseits,

da ich mich dieses Jahr um die Außenhaut meines Boots kümmere, steht für nächstes Jahr das Deck an2, da es an einigen Stellen nach den Jahrzehnten ziemlich ausgekreidet und abgenutzt ist.

Auf das Risiko hin, mich mit der Frage zu blamieren: Hat jemand hier schon einmal versucht, das Oberdeck und das Cockpit zu erneuern? Insbesondere würde mich interessieren, wie ihr mit dem Anti-Rutsch-Profil umgegangen seid und ob es hier eine elegante Lösung gibt.

Ich würde nur ungern den gesamten Topcoat abschleifen, um ihn anschließend von Grund auf aufzubauen, falls es sich irgendwie vermeiden lässt.

Beste Grüße und herzlichen Dank im Voraus für die Unterstützung

Ove

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Deck aufarbeiten / erneuern 1 Jahr 1 Monat her #4027

Hallo Ove,
leider wartet man hier im Forum oft vergebens auf eine Antwort. Da ich denke, dass das sicherlich ein interessantes Thema ist, was doch einige angeht wundert es mich schon. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Rutschfestigkeit eines Decks wieder herzustellen. Schau mal beiden Farblieferanten vorbei. Die Decks von Skandinavischen Booten sind sehr oft ziemlich grob in der Struktur, sodass ein rutschfester Farbauftrag sicher die Lücken füllen würde was dann nicht Ziel führend ist. Ich habe das gleiche Problem und habe das so gelöst. Die raue Struktur , also das Rutschfeste waagerechte habe ich gesäubert und rau gelassen, die glatten Flächen an den Seiten aber poliert. Da es sich hier um senkrechte Flächen handelt ist eine Rutschfestigkeit nicht erforderlich. Um ganz sicher zu sein, wende dich an die Fa. von der Linden, die sind absolut fachlich gut drauf und auf die Ratschläge kann man sich verlassen. Vielleicht kommt noch von einem Mitlesenden ein guter Ratschlag, ich bin jedenfalls neugierig.
Dir einen guten Start in die Saison und immer eine Handbreit wünscht
Jörg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Deck aufarbeiten / erneuern 1 Jahr 1 Monat her #4030

  • Ove
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 0
Moin Jörg,

danke dir für dein Feedback!

Je nach Arbeitslust im nächsten Jahr habe ich eine aufwendige (aber durchaus vielversprechende) Option für mich gefunden.
  • Alle Beschläge entfernen
  • Alten Topcoat plan schleifen
  • Neuen Topcoat aufbringen
  • An den Seiten und an den wichtigen Stellen, Quarzmehl in den Topcoat mit hinzugeben (Antirutsch)
  • Hoffen, dass es halbwegs verrnünftig aussieht
  • Alle Beschläge wieder mit ausreichend Sikaflex montieren

Ist ein Haufen Arbeit, der jedoch dafür sorgen dürfte, dass ich das gleichmäßigste Ergebnis erhalte und einmal den kompletten Topcoat erneuern kann, um eine schöne, einheitliche Farbe zu erhalten. Ebenfalls entstehen dadurch keine Ungleichmäßigkeiten im Farbton aufgrund des alten und neuen Topcoats.

Dabei hängt jedoch viel von der Frage ab, ob ich einen Hallenplatz zu halbwegs vernünftigen Konditionen finde, da das nichts ist, was ich im Freien machen möchte.

Falls die oben beschriebene Vorgehensweise sinnvoll erscheint, freue ich mich natürlich über Feedback.

Beste Grüße

Ove

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ove.

Deck aufarbeiten / erneuern 1 Jahr 1 Monat her #4031

Hallo Ove
zunächst Dir einen schönen Restsonntag. Mit Interesse habe ich Deinen Arbeitsplan gelesen. Warum aber möchtest Du den Topcoat (denke Du meinst hier das Gelcoat ) abschleifen? Das macht m.E. absolut keinen Sinn aber jede Menge Arbeit.
So wie ich das ja verstanden habe, möchtest Du die waagerechten Antislip Flächen aus optischen Gründen erneuern.
Dazu reicht eine gründliche Reinigung vollkommen aus. Die Frage welches Reinigungsmittel zu benutzen um den Dreck vollständig zu entfernen wäre diskussionswürdig. Aber die senkrechten Flächen von den Fenstern oder im Cockpit würde ich mit guten Schleifmitteln behandeln und anschließen auf Hochglanz polieren. Solltest Du diese Flächen bis auf das Laminat abschleifen, bekommst Du nie wieder eine glatte ebene Fläche nachträglich wieder zustande. Das stellt sogar Profis vor große Herausforderung. Schau bitte im Net nach oder kontaktiere Fachfirmen, hier wie bereits empfohlen die Fa. von der Linden. Bei meiner Marie 261 Bj. 1987 stehe ich auch vor dem Problem, dass das Gelcoat rau und ziemlich stumpf aussieht. Zur Zeit bin ich mit einem Autoaufbereiter zugange, der mir die glatten Flächen behandeln soll. Habe da schon Resultate gesehen von einer roten Varianta 65 über 40 Jahre alt. Da sieht der Rumpf aus wie neu und das in roter Farbe. Da die Profis Material kaufen können was uns Laien vorenthalten wird und sie richtig Routine haben diese Sachen zu bearbeiten, macht es schon Sinn die Arbeiten zu vergeben. Außerdem die Exenterschleifer in Profiqualität sind so teuer, dass sich für den Laien die Anschaffung nicht lohnt.
Hoffe ich konnte Dir Tipps aus meiner langen Erfahrung aus 13 Booten und 55 Jahren auf und mit dem Wasser geben.
Immer eine Handbreit
Jörg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Deck aufarbeiten / erneuern 1 Jahr 2 Wochen her #4034

  • Ove
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 0
Moin Jörg,

danke für dein Feedback - ich war die letzten Wochenenden fleißig am Werkeln und so langsam kann sich mein Böötchen wieder sehen lassen (über das Deck rede ich nicht :D :D)

In der Tat bin ich dazu geneigt, meinen Arbeitsplan etwas anzupassen und das Deck etwas anzuschleifen und zu lackieren, anstelle den gesamten Topcoat zu erneuern (Vereinfachter Unterschied zwischen Topcoat und Gelcoat: Bei Topcoat wird dem Gelcoat etwas Paraffin hinzugefügt, was dazu führt, dass eine nicht-klebende Oberfläche entsteht).

Tatsächlich habe ich glücklicherweise aufgrund meines Arbeitsumfelds viele der Werkzeuge (z.B. Mirka Deros 680CV / Bosch GET 75-150, etc.) zur Verfügung und auch Übung in der Handhabung, so dass sich einige Projekte weitaus einfacher umsetzen lassen... aber du hast natürlich auch recht, dass gerade die Rundungen echt nervig sind, insbesondere später bei der Lackierung / dem Auftragen eines neuen Topcoats.

Ich werde wohl im Laufe der Saison weiter an der Frage knobeln und mir überlegen, wie ich das Ganze am Ende umsetze - mich aber hier mal mit dem Feedback und dem Resultat melden :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.099 Sekunden
Powered by Kunena Forum
Werbung Seefunk dp07
Werbung DGzRS

 

seacamper shop

Mi, 01.05.2024
Koffer Cup
Mi, 01.05.2024
Round the Island Spring
Do, 02.05.2024
Wannsee Donnerstags Regatta
Do, 02.05.2024
Schildhorn Donnerstags-Regatta
Mi, 08.05.2024 - 08:00PM
Video-Konferenzen „Revier Ostsee“
Do, 09.05.2024
Yardstick-Trophy Unterhavel
Mo, 20.05.2024
Max-Oertz-Preis am Pfingstmontag
Sa, 25.05.2024
Goldenes Posthorn

Zugang und Registrierung für das Bordbuch und bei Mitgliedern der KV auch für den Mitgliederbereich.

Unser Bordbuch ist jedem IF-Boot Freund zugänglich. Einzelheiten sind im Bordbuch vermerkt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten zu können und für das Login verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.